Auf dem Hof

Unser Dreiseitenhof liegt zwischen der Elbe und der Seegeniederung.
Hier findet sich immer ein lauschiges Plätzchen - zum Lesen in der Hängematte, für einen Nachmittagskaffee in der Sonne oder zum Vogelbeobachten in den Liegenstühlen am Blühstreifen.

Kaffeepause am Feldrand


Kirschblühte im Frühling


Im Winter kommen viele Gänse aus Skandinavien und Sibirien, z. B. Weißwangen- und Bläßgänse.


Frische Kräuter zum Selberpflücken direkt vor der Tür


Eingangstor - Blick zum Elbdeich


Unter der Kastanie gibt es den besten Sonnenuntergang


Auszeit in der Hängematten-Lounge


Blick zum Elbdeich und bis nach Brandenburg


Leuchtende Farben und viele Zugvögel erwarten euch im Herbst


Auf den umliegenden Feldern sind häufig Kraniche zu sehen


Auch im Winter ist es schön!


Der Blühstreifen – besonders beliebt bei Vögeln und Insekten


Zu jeder Jahreszeit gibt es hier viel zu entdecken.

Im Frühling kommen die Zugvögel wie Schwalben, Hausrotschwänze und Störche zurück und überall werden Nester gebaut. Ein großes Summen rund um die Bäume und frühblühenden Pflanzen erfüllt die Luft. Auf den Feldern rasten große Trupps von Zugvögeln.
Im Sommer steht die Wiese auf dem Hof in voller Blüte und das Konzert der Heuschrecken setzt ein. Wer ganz genau hinschaut kann auch ganz wilde Tiere entdecken: Ameisenlöwen, Tigerschnegel und Nashornkäfer. Gegenüber auf dem Storchennest beginnen die Jungstörche mit ihrem Flugübungen.
Im Herbst sieht man wieder vermehrt größere Gruppen von Kranichen und Gänsen. Die Ernte ist in vollem Gange und auch die Tiere legen ihre Wintervorräte an. Langsam kehrt Ruhe ein.
Den Winter verbringen viele Zugvögel aus dem Norden in der Elbtalaue, dann sind auf den umliegenden Feldern z.B. hunderte Saatgänse oder Singschwäne zu sehen. Aber auch Kleinvögel wie Stieglitze, Bluthänflinge und Goldammern freuen sich über die Samen an den stehengebliebenen Pflanzen. 

Viele Vögel brüten auf dem Gelände: z.B. Feldsperlinge, Rauchschwalben und Hausrotschwänze.


Singschwäne überfliegen das Feld hinter dem Haus


Ackerhummel im Blühstreifen


Nachts ist die Zeit der Fledermäuse


Frühstücksblick: 
Kraniche im Morgentau


Der Storch sucht Baumaterial direkt vor den Ferienwohnungen


Im Winter rasten hunderte Gänse auf den umliegenden Feldern


Die Jungstörche bei ihren ersten Flugübungen


Finde den Fehler !

Überfliegt manchmal auch Holtorf: der Seeadler. Hier verteidigt er an der Elbe seine Beute gegen Krähen.


Goldammer - wenn es kalt wird sammeln sich große Trupps auf unseren Linden


Im Spätsommer tummeln sich die Stare im Obstgarten


Wir sind Teil des Wilde Wiese Wendland Netzwerks. Unsere Wiese wird außerhalb der Nutzflächen wie Wege und Sitzplätze nur selten und nur partiell gemäht. So können sich viele Wildkräuter und Wiesenblumen entwickeln, diese bieten Nahrung und Lebensraum für Insekten, was wiederum auch anderen Tieren wie Vögeln, Fledermäusen und Igeln nutzt. Mehr zum Netzwerk und viel spannendes Wissen zur Gestaltung artenreicher Wiesen gibt es hier:  www.wildewiese.net


 
Mehr zur Artenvielfalt im Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue bzw. Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg auf der gegenüberliegenden Elbseite
findet sich unter www.elbtalaue.niedersachsen.de und www.elbe-brandenburg-biosphaerenreservat.de